Agiles Projektmanagement mit Scrum

Projektmanagement

Durch agiles Projektmanagement mit Scrum kann man im Gegensatz zum klassischen Projektmanagement nach der „Wasserfall-Methode“ variabel auf Änderungen in Projekten reagieren.

Hinweis: Dieser Artikel ist als Werbung gekennzeichnet, da er Werbeanzeigen und Produktempfehlungen enthält. 

Wenn man als Selbständiger ein Projekt an mehrere Teilnehmer koordiniert hilft die Anwendung einer Projektmanagement Methode wie z.B. Scrum.  Durch steigenden Wettbewerb und  kürzere Produktlebenszyklen stoßen klassische Methoden an ihre Grenzen, die bei geänderten Anforderungen Zeit und Geld kosten.

Scrum Schulung

Wenn man agiles Projektmanagement mit Scrum erst einmal verstanden hat, ist es in der Praxis leicht und effizient einzusetzen, da die Scrum-Methode aus wenigen Regeln besteht. So lernen nicht nur Sie, sondern auch Ihr Team agiles Projektmanagement mit Scrum zu verstehen und die Arbeitsabläufe zu optimieren. In praktischen Übungen und Simulationen trainieren Sie die Anwendung der Scrum-Methode und können sich durch den Wechsel der Perspektive auf Ihre Mitarbeiter einstellen.

Lernen Sie Projekte erfolgreich und effizient durchzuführen, indem Sie sich und Ihr Team professionell in den Scrum-Methoden von zertifizierten Trainern und Profis schulen lassen, wie z.B. von diesem Anbieter: https://agile.coach/training/scrum-schulung-inhouse/

Scrum einfach erklärt

Die Bezeichnung Scrum stammt aus dem Rugby und beschreibt das Gedränge um den Ball. Beim Projektmanagement mit Scrum werden sogenannte agile Prozesse (aus der Softwareentwicklung) verwendet.  Alle Teammitglieder arbeiten vorgegebene Rollen und Aufgaben in Intervallen ab. So kann möglichst frühzeitig auf Änderungen reagiert werden.

Das sogenannte Scrum-Framework besteht aus 5 Ereignissen, 3 Artefakte und 3Rollen:

3 Rollen

  1. Scrum-Master
  2. Product-Owner
  3. Scrum-Team

5 Ereignisse

  1. Sprint
  2. Sprint-Planning
  3. Daily-Scrum
  4. Sprint-Review
  5. Sprint-Retrospektive

3 Artefakte

  1. Product Backlog
  2. Sprint Backlog
  3. Produktinkrement

Der Scrum Master koordiniert den Scrum-Prozess für optimale Arbeitsabläufe im Scrum-Team. Dazu gehört die Einhaltung der Vorgaben und die Hilfe bei Konfliktlösungen durch Moderation.

Der Product Owner beginnt die Produktentwicklung mit einer Vision und ist Ansprechpartner z.B. für Stakholder und Management. Er ist für den ökonomischen Erfolg des Produktes verantwortlich. Die Anforderungen, die das Produkt erfüllen soll, werden von ihm im Product Backlog festgelegt.

Jedes Scrum-Team organisiert sich selbst, um eine Teillösung umzusetzen. Jeder Entwicklungszyklus ist ein Sprint mit einer festen zeitlichen Länge (z.B. 1 bis 4 Wochen).

Der Product Owner und das Entwicklerteam legen in der Sprint-Planungssitzung fest, welche Anforderungen aus dem Product Backlog in diesem Sprint umgesetzt werden. Diese Vorgaben werden im sogenanntenSprint-Backlog festgehalten.

An jedem Arbeitstag findet für ca. 15min. das Daily Scrum statt. Hier soll jedes Teammitglied die folgenden Fragen beantworten:

  • Was habe ich seit dem letzten Daily Scrum geschafft?
  • Was behindert mich bei meiner Arbeit?
  • Was werde ich bis zum nächsten Daily Scrum erledigt haben?

Nach dem Ende eines Sprints, präsentiert das Team die Ergebnisse im sogenannten Sprint Review. In diesem Meeting wird das Produktinkrement geprüft und eventuell das Product-Backlog optimiert.

Zur stetigen Verbesserung, betrachten Scrum-Teams in der Sprint Retrospektive, was gut und was weniger gut gelaufen ist.

 

Related posts

Leave a Comment