Erfolgreich selbständig

Jede Gründung ist mit Risiken verbunden, auch wenn man alle Tipps befolgt, um erfolgreich selbständig zu werden, ist die Gefahr des Scheiterns nicht ausgeräumt.  Wir können jedoch durch eine strukturierte Vorbereitung und regelmäßigen Arbeiten an unserem Business, die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass unser Vorhaben erfolgreich gelingt.


Werde Selbständig

Es gibt eine unübersichtliche Flut an Informationen zum Thema Gründung und Selbständigkeit. Gerade die Banken erstellen umfangreiches Informationsmaterial, was auf mich als Gründer eher abschreckend wirkte, weil es mir zeigte, dass eine Gründung nicht so einfach ist, wie ein Jobwechsel. Es ist aber auch nicht so kompliziert, wie manche negative Stimmen behaupten.

Ich versuche mit dieser Website euch an einem Roten Faden durch das Thema „Erfolgreich Gründen“ und „Selbständig bleiben“ zu leiten und für euch interessante Themen kontextbezogen zu verlinken. Auf der Startseite habe ich alle Hauptthemen verlinkt, sodass ihr abhängig von eurer Situation direkt zu den relevanten Kapiteln springen könnt.

Erfolgreich selbständig werden

Aus meinen Erfahrungen meiner Neben- und Hauptberuflichen Selbständigkeit habe ich folgende 7 Bausteine zum erfolgreichen selbständig werden zusammengestellt. Die Kombination aller dieser erfüllten Punkte, stellt für mich einen Idealzustand dar, den man als Selbständiger anstreben sollte, um langfristig erfolgreiche zu sein.

Wenn Du an Deinem Business arbeiten möchtest, habe ich hier eine kostenlose

#Checkliste „7 Bausteine für Deinen Erfolg“ für Dich zusammengestellt (pdf)

7 Bausteine zum Erfolg

erfolgreich selbständig

1) Innere Einstellung

Unsere Innere Einstellung beeinflusst unbewusst unsere Handlungen und damit unseren Erfolg. Wir müssen unserer Glaubenssätze aus der Kindheit und unserem sozialem Umfeld überprüfen und gegebenenfalls ändern, um erfolgreich selbständig zu werden.

So kann es z.B. hinderlich sein, wenn wir als Kind ein „negatives Verhältnis“ zu Geld aufgebaut haben. Denkmuster z.B. „wer Geld hat, ist ein schlechter Mensch, oder hat andere betrogen“ blockieren unsere Handlungen uns etwas aufzubauen.

Dies führt dazu, dass wir unsere Preise zu knapp kalkulieren und im Zweifelsfall ein Minusgeschäft machen, um kein schlechter Mensch zu sein. So wirtschaften wir uns langfristig in den Ruin.

Das Selbstvertrauen auf die eigenen Stärken und der Glaube an das Gelingen unserer Taten bringt uns weiter, als eine destruktive pessimistische Einstellung. Reserviere Dir einmal in der Woche 3-4 Stunden Zeit, um über Dein Leben und Dein Business nachzudenken. Es geht um eine Selbstanalyse, wo Du steht und wo du hin möchtest.

 

2) Strukturierter Plan

Die strukturierte Planung unseres Business bestimmt unsere Ziele und damit unseren Weg in eine erfolgreiche Selbständigkeit. Wenn wir ohne konkreten Ziele gründen, dann werden wir uns nicht weiterentwickeln und schnell pleite gehen.

3) Rahmenbedingungen

Die Rahmenbedingungen haben Einfluss auf unser Handeln. Wenn wir z.B. finanzielle Probleme haben, dann wird es mehr als schwer sich ein Geschäft aufzubauen. Haben wir gesundheitliche Probleme egal ob pysisch oder psychisch, dann sind wir ebenfalls nicht 100% verfügbar.

4) Tatendrang

Die Lust, bzw. der Wille etwas tun zu wollen, ist ein wesentliches Merkmal für Selbständige und Unternehmer. Wer bequem auf der Coach „chillt“ der wird auch nix bewegen und nicht weiter kommen.

5) Konsequenz

Sich an seine eigenen Zielen zu orientieren und an die eigenen Regeln zu halten, bedeutet Disziplin im privaten und im beruflichen Lebensstil. Mit Konsequenz zum Erfolg.

6) Selbstreflexion

Die Fähigkeit seine Taten objektiv zu betrachten und seine Fehler zu sehen, um sie zu korrigieren ist überlebenswichtig für Selbständige. Denn keiner sagt uns, was wir falsch machen, dazu benötigen wir ein gesundes Maß an Selbstkritik, aber auch an Selbstbewusstsein.

7) Wachstum

Wer gründet, selbständig ist und ein Unternehmen aufbaut, sollte nach Wachstum streben. D.h. seinen Kundenkreis erweitern, seine Produkte zu verbessern und eine Unternehmensgröße zu erreichen, sodass man der Gesellschaft etwas zurückgeben kann. Z.B. Arbeits- und Ausbildungsplätze.